AH Hallenturnier Pforzheim

63. Rudolf-Reinacher-Gedächtnisturnier des 1.CfR Pforzheim

FCF in der Vorrunde hui, in der Zwischenrunde so lala

 

Auch in diesem Jahr wurde der FC Flehingen vom Veranstalter 1. CfR Pforzheim zum ältesten Hallenturnier der Welt eingeladen. Bei dem Einladungsturnier waren Spieler ab dem Jahrgang 1983 spielberechtigt.

 

Nachdem mit Dado Bijelic und Heiko Faber zwei Stammkräfte der Vorjahre verletzt ausfielen, galt es für sie adäquaten Ersatz zu finden. Sascha Wächter nahm den Platz zwischen den Pfosten ein. Für das Feld waren neben Miro Bijelic, Ingo Baxmann, Marcel Reil, Manuel Brand, Michael Engel wieder Sasa Zrnic (früher VfB Stuttgart, TSG Hoffenheim, 1. FC Schweinfurt 05) sowie Kristjan Sprecakovic (früher KSC II, 1. FC Schweinfurt 05, SV Darmstadt 98, SV Wehen-Wiesbaden, SV Elversberg,) und Markus Pukallus (früher SV Sandhausen) vorgesehen. Zu den drei letztgenannten Spielern besteht ein freundschaftlicher Kontakt, spielen doch einige der Flehinger Akteure regelmäßig mit diesen in Wiesloch in der dortigen Soccer-Arena zusammen.

 

Angesichts dieser hochkarätigen Besetzung ging man dann mit durchaus hohen Erwartungen in das hochkarätig besetzte Turnier. In der Vorrunde hatte man es mit dem SC Markdorf, den Kickers Offenbach und den A-Senioren des Rekordmeisters FC Bayern München (u.a. mit Patrick Würll – früher FC Bayern München II, Kickers Offenbach, Dynamo Dresden) zu tun.

 

Zum Auftakt ging es gegen den SC Markdorf, vom Papier her der vermeintlich leichteste Gruppengegner. Bei dem sicheren 3:1 konnte sich das Team um Miro Bijelic und Manuel Brand dann auch etwas einspielen und finden. Im zweiten Match gegen die A-Senioren des FC Bayern München, die im November das gut besetzte Benefiz-Turnier des VfR Aalen überzeugend gewonnen hatten, ging es schon etwas mehr zur Sache. Der FCF agierte hier mit seinen beiden Blöcken (Manuel Brand, Kristjan Sprecakovic, Sasa Zrnic und Markus Pukallus sowie Ingo Baxmann, Marcel Reil, Miro Bijelic und Michael Engel) überaus konzentriert und war in der Defensive bestens organisiert. So kamen die lauf- und spielstarken Münchner kaum zu nennenswerten Torchancen. Auf der anderen Seite glänzte die Offensive und schoss einen hochverdienten 3:0 Sieg heraus, der angesichts weiterer hochkarätiger Chancen durchaus hätte höher ausfallen können.

 

Im letzten Vorrundenspiel gegen den hessischen Traditionsverein Kickers Offenbach reichte bereits ein Unentschieden für den Gruppensieg. Nach der Gala des FCF gegen die Bayern zeigten die Kickers großen Respekt. Mit einem verwandelten Handelfmeter schoss Manuel Brand den FCF in Führung. Miro Bijelic erhöhte zum 2:0 Endstand. Mit der vollen Ausbeute von 9 Punkten und 8:1 Toren zog der FCF in die Zwischenrunde ein.

 

Dort traf man auf den FC 08 Birkenfeld (Zweiter seiner Vorrundengruppe) und die Namibia Legends (Dritter ihrer Vorrundengruppe). Zu diesem Zeitpunkt hatten nicht wenige in der Halle den FCF als heißen Anwärter für das Finale, zumindest aber für das Halbfinale, gesehen. Da Michael Engel aufgrund einer anderen Verpflichtung ab der Zwischenrunde leider nicht mehr zur Verfügung stand, konnte man nicht mehr auf die erfolgreiche Blockbildung aus der Vorrunde setzen.

 

Nachdem Birkenfeld sein Auftaktmatch gegen die Namibia Legends mit 3:1 gewonnen hatte, galt es für den FCF im Spiel gegen die Afrikaner nachzulegen. Auch wenn man mit 3:1 erfolgreich war, ließ das Team die gute Organisation und Ordnung aus der Vorrunde vermissen. Letztendlich war es Keeper Sascha Wächter, der beim Stand von 1:1 zweimal in Eins gegen Eins Situationen stark rettete, dem der Sieg zu verdanken war. Somit kam es im Aufeinandertreffen mit dem FC 08 Birkenfeld zu einem echten K.O-Spiel um den Einzug ins Halbfinale. Die Birkenfelder um den Hallenspezialisten Bruno Martins agierten abwartend und eher defensiv. Der Respekt vor der Offensivkraft des FCF war auch hier zu erkennen. Ähnlich wie der FCF in der Vorrunde gegen den FC Bayern München erlaubten die Birkenfelder dem FCF kaum Torchancen. Vielmehr wusste Birkenfeld seine sich bietenden Chancen konsequent durch Bruno Martins, der zweimal erfolgreich war, zu nutzen. Zu erwähnen ist hier noch beim Stand von 0:1 eine Szene, die vielleicht die Wende zu Gunsten des FCF hätte bedeuten können. Der vermeintliche Ausgleich durch Miro Bijelic wurde vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, weil dieser in der Aktion davor ein gefährliches Spiel eines Flehingers gesehen hatte. Da der Birkenfelder Spieler in dieser Situation mit dem Kopf doch recht weit nach unten gegangen war, wäre durchaus auch eine andere Auslegung möglich gewesen. Letztendlich waren aber die Birkenfelder in diesem Spiel einfach effektiver und behielten mit 2:0 die Oberhand während der FCF den Spielwitz und die gute Defensive aus der Vorrunde hat vermissen lassen.

 

Dem FCF wurde von vielen Seiten attestiert, mit den schönsten Hallenfußball zelebriert zu haben, was aber im Endeffekt dann ob des Ausscheidens in der Zwischenrunde leider wohl als brotlose Kunst abgetan werden muss.

 

Im Halbfinale unterlag der FC 08 Birkenfeld dem Gastgeber 1. CfR Pforzheim nach großem Kampf und zahlreicher ungenutzter Chancen mit 0:3. Im zweiten Halbfinale zog der FC Bayern München gegen die Hallenspezialisten von Inker Zapresic den Kürzeren. Birkenfeld sicherte sich mit einem 4:1 gegen den FC Bayern München den dritten Platz. Das spannende Finale entschieden die kroatischen Budenzauberer mit 3:2 für sich.

 

Ein großes Lob an den 1. CfR Pforzheim und ganz besonders an den Turnierdirektor Michael Rosanowski für die Ausrichtung dieses tollen Hallenturniers und die Players-Party mit tollem Rahmenprogramm im Kulturhaus Osterfeld. Vielleicht darf der FC Flehingen im nächsten Jahr nochmals auf eine Einladung und damit einen neuen Anlauf hoffen, um dann endlich mal zumindest das Halbfinale zu erreichen!

 

Für den FC Flehingen im Einsatz:

Sascha Wächter (Tor), Heiko Faber (Ersatz-Torwart), Ingo Baxmann, Marcel Reil, Manuel Brand (3 Tore), Michael Engel, Miro Bijelic (2 Tore), Sasa Zrnic (2 Tore), Kristjan Sprecakovic (1 Tor), Markus Pukallus (3 Tore)

 

Alle Ergebnisse, Spieler und Torschützen unter www.1cfr.de/vereinsseite/abteilungen/alte-herren/rudolf-reinacher-gedaechtnisturnier-allgemein/rudolf-reinacher-gedaechtnisturnier-2018

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner