AH Turnier Isny 2020

FC Flehingen beim internationalen AH Turnier in Isny im Finale


Nach einer einjährigen Pause folgte die AH des FC Flehingen wieder der Einladung des befreundeten FC Isny zum dortigen 49. Adolf-Wälder-Gedächtnisturnier. Hierbei handelt es sich um ein hochrangig besetztes internationales AH-Turnier mit insgesamt 22 Teams aus Deutschland, Österreich, Ungarn und Kroatien.

 

Die Mannschaft des FC Flehingen hatte sich dafür entschieden, bereits wieder am Freitag ins Turnier einzusteigen und die Vorrunde zu spielen. Der Turnierplan sah hier Partien gegen Express Budapest I, den 1. CfR Pforzheim, den SV Hochberg II und den FC Herlazhofen vor. Bedauerlicherweise hatte der 1. CfR Pforzheim seine Teilnahme am Donnerstag absagen müssen. Glücklicherweise konnte der Veranstalter mit dem FC Wumm74 kurzfristig einen Ersatz finden. Gegen diesen bestreitete der FC Flehingen dann auch sein Auftaktmatch, das souverän mit 4:0 gewonnen werden konnte. Auch die Partien gegen den SV Hochberg II (4:1) und gegen den FC Herlazhofen (2:0) konnten in überzeugender Manier gewonnen werden. Lediglich die starke Truppe von Express Budapest I brachte den FC Flehingen in Bedrängnis. Die Ungarn überzeugten mit einem laufintensiven, eingespielten und variablen Spiel und stellten die Defensive des FCF mehr als nur einmal auf die Probe. Dank einem überragenden Goalie Denis Marinovic stand aber sowohl in der Defensive als auch in der Offensive die Null. Mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 10:1 Toren zog der FC Flehingen ebenso wie die Ungarn und der SV Hochberg II in die Zwischenrunde ein. Nach einem gemütlichen Abendessen in der Gaststätte Bären in Isny ging es nach Oberstaufen, wo die Mannschaft wieder im Bayerischen Hof Quartier bezogen hatte. Der Teilerfolg wurde im bekannten Nachtleben in Oberstaufen gebührend gefeiert.

 

Als man am Samstagnachmittag in der Rotmooshalle in Isny eintraf, rieben sich die Spieler des FC Flehingen zunächst beim Anblick der Zwischenrundengruppe verdutzt die Augen. Mit dem SV Hochberg I und dem SV Eggenthal konnte die Dreiergruppe kaum hochkarätiger besetzt sein. Nach einem 2:1 über den SV Hochberg I und einem 1:1 gegen den Vorjahressieger SV Eggental zog man als Gruppensieger gemeinsam mit dem SV Eggental in das Viertelfinale ein. Das Viertelfinale wurde dann ausgelost und bescherte dem FC Flehingen die guten Freunde des FC Isny II, die als Sieger ihrer Vorrundengruppe und auch in der Zwischenrunde zu überzeugen wussten, als Gegner. In einer freundschaftlich fairen Begegnung konnte sich der FC Flehingen letztendlich verdient mit 2:0 durchsetzen und qualifizierte sich ebenso wie die Ungarn von Express Budapest I, die Kroaten von Mickey Mouse Split mit den Ex-Profis Nenad Pralija (u. a. Hajduk Split, Espanyol Barcelona, Reggina Calcio, Maccabi Haifa, 11 Länderspiele für Kroatien), Mirko Hrgović (u. a. Hajduk Split, Dinamo Zagreb, SpVgg Greuther Fürth und VFL Wolfsburg, 13 Länderspiele für Bosnien) und Srdjan Mladinic (u. a. Hajduk Split, Karlsruher SC) für das Halbfinale. Die Auslosung ergab für das Halbfinale eine Neuauflage der Vorrundenbegegnung gegen die starken Ungarn aus Budapest, die zwei ehemalige Futsal-Nationalspieler in ihren Reihen hatten. In einer äußerst intensiven und sehr ausgeglichenen Partie zeigten beide Teams viel Respekt voreinander. Anders als in der Vorrundenbegegnung hatte der FC Flehingen dieses Mal mehr Spielanteile und vor allem mehr Ballbesitz. So konnte man den Gegner laufen lassen und auch das Tempo der Begegnung bestimmen und variieren. Bei den gut vorgetragenen Angriffen des Gegners musste man aber ständig auf der Hut sein, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. In der Schlussphase des spannenden und hochklassigen Spiels setze sich Miro Bijelic in unnachahmlicher Art auf der linken Seite mit einem schnellen Übersteiger durch und markierte mit dem linken Fuß den viel umjubelten Führungstreffer für seine Mannen. Als man sich schon als sicherer Sieger und im Finale wähnte folgte im Anschluss an eine Ecke der Ungarn ein umstrittener Pfiff des Schiedsrichters, der ein Foul gesehen haben will und folglich auf den ominösen Punkt zeigte. Die angehaltene Hallenuhr zeigte gerade mal noch 1,8 Sekunden Restspielzeit! Beim folgenden Neunmeter kam es zu einem echten Showdown wie im Wilden Westen. Hier standen sich der stärkste ungarische Spieler und Keeper Denis Marinovic gegenüber. Die Spannung war zum Greifen nahe und es war mucksmäuschenstill in der Halle. Der Schütze lief an und schoss mit seinem starken linken Fuß in die von ihm aus gesehene rechte untere Ecke. Denis Marinovic hatte den richtigen Riecher, tauchte im Stile einer Katze in die richtige Ecke ab und lenkte den platziert und gut geschossenen Neunmeter um den Pfosten. Was dann folgte war Adrenalin pur. Die Spieler des FC Flehingen feierten lautstark den Sieg und ihren Torwart. Im Finale traf man erneut auf das ebenfalls mit vielen Balkan-Kickern bestückte und äußerst spielstarke Team des SV Eggental. Die bis dato im gesamten Turnierverlauf sicher und umsichtig agierende Hintermannschaft erlaubte sich zu Beginn zwei untypische Nachlässigkeiten, die beide von der deutlich jüngeren Eggentaler Truppe mit zwei schnellen Gegentoren bestraft wurden. Die Flehinger versuchten alles und hatten bei viel Ballbesitz und zahlreichen Chancen viel Pech im Abschluss. Mehr als der Anschlusstreffer durch Miro Bijelic sprang nicht heraus. Zugegeben hatte man bei dem ein oder anderen Konter auch Glück, dass Eggental die sich bietenden Freiräume nicht zum entscheidenden 3:1 nutzen konnte. Letztendlich half alles anrennen nichts und der FC Flehingen musste sich trotz großer Leidenschaft mit 2:1 geschlagen geben.

 

Nach der Siegerehrung im benachbarten Clubhaus des FC Isny machte sich die Hälfte des Teams auf nach Oberstaufen, wo man gemeinsam mit den am Samstag nachgereisten Fans Ralf Heilig und Marcel Reil zur Stärkung auf den bevorstehenden nächtlichen Ausflug ein Abendessen einnahm. Die andere Hälfte des Teams um Betreuer Dado Bijelic blieb in Isny, um gemeinsam mit den Kroaten aus Split den Handballkrimi Deutschland gegen Kroatien zu schauen. Zu später Stunde fand man in den Szenelokalen Oberstaufens wieder zusammen und feierte den Ausklang eines schönen Ausflugs. Für die beiden VfB-Fans Rainer Hofmann und Heiko Faber war das Zusammentreffen mit den Mitarbeitern der Geschäftsstelle des VfB Stuttgart um den neuen Präsidenten Claus Vogt und Finanzvorstand Stefan Heim, die zu einem Ausflug im Hotel von Karlheinz Riedle in Oberstaufen weilten, dann noch etwas ganz Besonderes.

 

Der FCF bedankt sich auch in diesem Jahr beim FC Isny für die Einladung, die Gastfreundschaft und die Ausrichtung des internationalen AH-Turniers und gratuliert dem SV Eggental zur Titelverteidigung.

 

Für den FC Flehingen waren in Isny und in Oberstaufen im Einsatz:

Denis Marinovic (Torwart), Kosta Marapidis (2 Tore), Miro Bijelic (6 Tore), Manuel Brand (7 Tore), Uwe Drozdowski (1 Tor), Rainer Hofmann (1 Tor), Sasa Zrnic, Heiko Faber und Betreuer Dado Bijelic.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner